Skip to main content

Hausmittel gegen juckende Haut – Tipps die wirklich helfen!

 

Hausmittel gegen trockene Haut

Juckende, trockene oder rissige Haut ist ein Ärgernis, dass nicht nur unschön aussieht, sondern auch als Warnsignal des Körpers angesehen werden kann. Der Körper macht auf unerwünschte Eindringlinge aufmerksam, wie zum Beispiel Läuse oder Hautpilze.

 

Aber auch Hauterkrankungen können zu rissiger Haut und trockenen Stellen führen. Weitere Ursachen sind Allergien, Lebensmittel, trockenes Wetter, Reinigungs- und Pflegeprodukte sowie Missempfindungen.

 

Oftmals ist es so, dass nicht nur die Haut austrocknet, sondern diese auch zu jucken beginnt. Jedoch müssen Sie nicht sofort zu Helfern aus der Apotheke greifen, sondern es gibt auch Hausmittel gegen juckende Haut. Ich stelle Dir die besten Hausmittel gegen trockene Hautstellen am Körper vor.

 

Die 10 besten Hausmittel

Hausmittel 1: Olivenöl 

Olivenöl ist nicht nur für die gute Küche bekannt, sondern es hilft auch gegen trockene Haut. In der Antike galt das Olivenöl als Heilmittel, etwa gegen verschiedene Hauterkrankungen, oder gegen innerliche Entzündungen.

 

Reibe die betroffenen Stellen eine Stunde vor dem Schlafengehen ein, damit das Öl genügend Zeit zum Einziehen hat. Am nächsten Tag wieder mit lauwarmen Wasser abwaschen.

 

Du kannst auch ein Vollbad (lauwarmes Wasser – eher vor dem Schlafen gehen) nehmen. Dazu gibst du ein 1/8 Liter Olivenöl in das Badewasser. Nach 15 Minuten den ganzen Körper vorsichtig trockentupfen. 2-3 mal in der Woche anwenden.


Hausmittel 2: Pfefferminzöl

Entzündungshemmende, schmerzlindernd, beruhigend und außerdem antiseptischBei der Frage „Was hilft gegen trockene Haut“, stoßt Du zwangsläufig auf Pfefferminzöl. Es gilt als entzündungshemmende, schmerzlindernd, beruhigend und außerdem antiseptisch – Perfekt für trockene Haut.

 

Besonders Juckreize, welche durch Hautentzündungen, Stress oder Krätze verursacht werden, werden vom Öl gelindert. Ähnlich wie beim Backpulver hilft ein Bad in Pfefferminzöl, wenn der gesamte Körper juckt.

 

Einfach in eine Badewanne lauwarmes Wasser füllen und einige Tropfen Öl hinzugeben. Bade für 30 Minuten und danach den Körper vorsichtig trockentupfen. Runde die Anwendung mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme oder Olivenöl ab.

 

Einmal täglich solltest Du baden. Kleine Hautstellen behandelst Du hingegen mit einer Mischung aus drei bis vier Tropfen Pfefferminzöl und einem Esslöffel Kokos-, Oliven- oder Mandelöl. Die Mischung sanft auf die betroffene Stelle einmassieren, damit das Öl tief in die Haut eindringt. Ein- bis zweimal täglich sollte die Anwendung wiederholt werden.


Hausmittel 3: Basilikum

Wer hätte gedacht, dass Basilikum nicht nur in der Küche helfen kann? Basilikum ist auch ein wunderbares Hausmittel gegen juckende Haut. Immerhin ist die Pflanze reich an Eugenol, welches wunderbar gegen juckende Haut hilft und zugleich schmerzlindernd wirkt.

 

Außerdem enthält Basilikum Stoffe, welche mit Kampfer oder Thymol vergleichbar sind. Für die Anwendung einen Esslöffel getrocknete Basilikumblätter in einen Topf. Danach alles mit zwei Tassen Wasser übergießen. Lass die Mischung für drei Minuten bedeckt köcheln. Anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

 

Tränke ein Baumwolltuch in die Mischung und betupf die betroffene Stelle. Eine mehrmalige tägliche Anwendung ist zu empfehlen. Bewahre die Basilikummischung zwischenzeitlich in einem verschließbaren Gefäß auf. Alternativ kannst Du auch frische Basilikumblätter zerdrücken und direkt auf die betroffene Stelle reiben. Die Inhaltsstoffe wirken nach etwa zehn Minuten. Danach die Stelle mit lauwarmem Wasser abspülen und trocknen. Ebenfalls mehrmals wiederholen.


Hausmittel 4: Zitrone

Zitronen sind nicht nur wahre Superfrüchte für das Immunsystem, sondern sie enthalten auch Zitronen- und Essigsäure. Diese wirken antiseptisch, entzündungshemmend, schmerzlindernd und reduzieren darüber hinaus den Juckreiz.

 

Daher ist Zitrone ein wunderbares Hausmittel gegen juckende Haut. Die Anwendung ist ganz simpel: Den Saft aus ein bis zwei Zitronen pressen. Mit einem Wattestäbchen verteilst Du den Zitronensaft auf der betroffenen Stelle.

 

Lass den Saft trocknen und wasche die Stelle danach mit lauwarmem Wasser ab. Die Anwendung zweimal täglich wiederholen, bis sich eine Besserung einstellt. Aber sei vorsichtig, denn nicht jeder Hauttyp verträgt sie. Vor allem empfindliche Haut neigt zu Reizungen, wenn sie mit Zitrone in Kontakt kommt. Vermische den Saft daher vorher mit Wasser oder Kokosöl. Das ist sanfter zur Haut.

Hausmittel 5: Hamamelis – Das Wundermittel schlechthin

Entzündungshemmende und stillende WirkungWird auch Virginische Zaubernuss genannt. Dieses Wunder stammt aus Nordamerika, aus der Ethno-Medizin und wird seit Jahrhunderten von den Indianern verwendet. Die Hamamelis-Creme, oder auch erhältlich als Blätter, hat einen entzündungshemmende und stillende Wirkung auf Juckreiz. Die Creme erzielt auch eine hervorragende Wirkung bei Hämorrhoiden. Ein sehr gutes Hausmittel gegen juckende Haut!!

 

Bei Verwendung von Blättern: 1-2 Teelöffel der Blätter mit 250 ml heißem Wasser übergießen, 10 min ziehen lassen und anschließend abseihen. Nach dem Abseihen kann ein Umschlag für 20 Minuten auf die betroffene Stelle aufgelegt werden. Es kann auch ein Sitzbad gegen die Hämorrhoiden genommen werden.


Hausmittel 6: Wacholderbeeren und Gewürznelken

Eine Kombination aus Gewürznelken und Wacholderbeeren kann wahre Wunder wirken. Wacholderbeeren besitzen eine starke entzündungshemmende Wirkung, wohingegen Nelken reich an ätherischen Ölen sind, welche Nervenenden betäuben und den Juckreiz somit minimieren.

 

Einfach drei Esslöffel Kokosöl in einem Topf erhitzen. Danach ein Esslöffel Bienenwachs untermischen. Mit 2 ½ Esslöffeln gemahlene Wacholderbeeren und 1 ½ Esslöffeln gemahlenen Nelken verrühren. Die Mischung erst abkühlen lassen.

 

Vor dem Schlafengehen auf die trockene Stelle auftragen und über Nacht einwirken lassen. Am Morgen hilft ein kühles Bad oder eine Dusche. Wiederhole die Anwendung jeden Tag.


Hausmittel 7: Aloe Vera

Entzündungshemmend, antibakteriell sowie antimykotisch.Aloe Vera ist seit vielen Jahren ein natürliches Pflegemittel. Es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell sowie antimykotisch. Ebenso ist Aloe Vera reich an Vitamin E, welches der Haut hilft, sie mit Feuchtigkeit zu versorgen und den Juckreiz zu minimieren.

 

Für die Anwendung kommt am besten frische Aloe Vera zum Einsatz. Dafür ein Aloe-Vera-Blatt abschneiden und das Gel vorsichtig entnehmen. Das Gel direkt auf die betroffene Stelle reiben und für 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Anwendung ist einmal täglich zu empfehlen.

 

Hast Du gerade kein Hausmittel zur Hand, kannst Du auch mit kühlendem Wasser den Juckreiz lindern. Vermeide das ständige Kratzen, denn das reizt die Haut nur noch mehr. Besser ist Kälte und Feuchtigkeit, denn die Empfindung von Kälte wird von den gleichen Nervenfasern gesteuert, wie die Empfindung vom Juckreiz. Kühles Wasser hilft deshalb schnell.


Hausmittel 8: Apfelessig

Apfelessig ist eine wahre Geheimwaffe. Die antiseptische Wirkung richtet sich vor allem gegen Pilze und Bakterien, weshalb Apfelessig häufig auch zur Haushaltsreinigung zum Einsatz kommt. Zugleich lindert Apfelessig den Juckreiz und stellt den pH-Wert der Haut wieder her.

 

Ein Bad in Apfelessig ist empfehlenswert, wenn der gesamte Körper juckt. Dafür ein bis zwei Tassen Apfelessig in die Badewanne geben. Danach mit lauwarmem Wasser auffüllen und gut vermischen. Für 15 bis 30 Minuten baden und anschließend die Haut sanft trockentupfen.

 

Mit Kokosöl oder einer sanften Feuchtigkeitscreme abschließen. Mindestens einmal täglich baden. Kleine Hautstellen behandelst Du hingegen direkt mit Apfelessig und einem Wattestäbchen. Einfach auf die trockene Stelle tupfen, 30 Minuten einwirken lassen und danach abspülen sowie die Stelle mit Kokosöl einreiben. Wiederholen den Vorgang ein- bis zweimal täglich.


Hausmittel 9: Hirschtalk

Wird gerne für extrem trockene Hände und rissige Haut verwendet. EFFEKTIV!  💡

 

Ausreichend Creme auf die Handflächen geben und dann so lange mit den Händen verreiben, bis die Creme eingezogen ist. 1 mal täglich anwenden, bis die Hände wieder geschmeidig sind.


Hausmittel 10: Backpulver

Backpulver ist nicht nur eine große Hilfe beim Backen und Zubereiten von Kuchen und Keksen, sondern kann auch gegen Hautausschlag und juckende Haut helfen. Der Grund ist, dass Backpulver als entzündungshemmend gilt. Insofern wird die Haut beruhigt und der Säuregehalt neutralisiert. Anschließend wird der Juckreiz gelindert.

 

Juckt Deine gesamte Haut, solltest Du eine Tasse Backpulver in eine Badewanne mit kühlem Wasser geben und alles gründlich verrühren. Bade nun für 30 Minuten im Backpulver-Bad. Danach die Haut mit einem Handtuch abklopfen und nicht reiben.

 

Wiederhole die Anwendung wöchentlich, dann erhältst Du eine schnelle Linderung. Bei Juckreiz auf kleinen Hautstellen solltest Du hingegen eine Paste aus Backpulver herstellen. Einfach drei Esslöffel Backpulver mit einem Esslöffel Wasser vermischen und auf die sehr trockene Haut auftragen. Rund zehn Minuten einwirken lassen. Wiederhole die Anwendung täglich.